30-Tage Rückgabegarantie

Capipedia - Dein Cap Lexikon

different cap models

Willkommen bei Capipedia - Stiksens internem Lexikon für Caps. Da es im Dickicht verschiedener Terminologien schwer sein kann, nachzuvollziehen von welcher Art Kopfbedeckung eigentlich gerade die Rede ist, haben wir hier dein persönliches Nachschlagewerk erstellt.

Caps

In der heutigen Zeit beschreibt der Ausdruck Cap meistens allgemein die Art Kopfbedeckung, die, mit einem abgerundeten Scheitel und einer Krempe, die Augen vor direktem Sonnenlicht schützen soll. Dabei gibt es viele verschiedene Designs, wie dieses Grundmuster verarbeitet werden kann, z.B. als Baseballcap, Dad-Cap und Trucker-Cap.

Baseballcap

Einfach ausgedrückt, ist die Baseballcap wahrscheinlich genau das Design, an das du beim Ausdruck Cap gedacht hast. Auch wenn die Baseballcap in unterschiedlicher Weise ihre Ausführung finden kann, hat das klassische Modell ein unflexibles Frontpanel (strukturierte Front) und eine leicht gebogene Krempe.

Dad-Cap

Eine Dad-Cap ist eine oft sechsbändige Cap-Variante, die von der klassischen Baseballmütze abgeleitet ist - mit dem Unterschied, dass sie weiche Frontpaneele hat (unstrukturierte Front). Bei dieser Cap-Variante fehlt der Bügel an der Innenseite des Frontpanels, der für eine weiche Front sorgt und die Cap direkt auf der Stirn liegen lässt, anstatt eine eigene Silhouette zu bilden. Auch hier ist die Krempe in der Regel leicht gebogen.

Cap mit flacher Krempe

Diese Variante der Cap wird häufig fälschlicherweise als „Snapback“ bezeichnet. Ihre Form zeichnet sich durch eine flache Krempe und einem hohen Frontpanel aus. „Snapback“ bezieht sich dabei auf den Verschluss auf der Rückseite der Cap, der oft in Kombination mit der flachen Krempe gewählt wird. Diese Cap Variante wurde vor allem zu Beginn des 21. Jahrhunderts, durch prominente Persönlichkeiten aus Musik und Sport populär gemacht.

Trucker-Cap

Die Trucker-Cap ist wie eine klassische Baseballcap geformt, aber statt aus Baumwollstoff, bestehen die beiden vorderen Teile der Trucker-Kappe aus Schaumstoff. Die hinteren Teile sind aus einem atmungsaktiven Kunststoffnetz. Auch als Mesh-Cap oder Netback-Cap bekannt, ist die Trucker-Cap vor allem darauf ausgelegt, den größten Komfort bei hohen Temperaturen zu bieten.

Multipanel-Cap

Die Multipanel-Cap wird auch als 5-Panel-Cap bezeichnet, da ihr Scheitel aus fünf Paneelen besteht. Sie sind anders zusammengesetzt als bei einer Standard-Baseballcap oder einer Cap mit flacher Krempe. Im Gegensatz zu den Standardcaps sind die einzelnen Paneele einer Multipanel-Cap nicht identisch und auch nicht dreieckig, was ihr einen ganz besonderen Look verleiht. Sie hat ihre Belüftungslöcher an den Seiten und auch keinen Knopf an der Oberkante, da sich die Paneele nicht überschneiden.

No Cap

Was bedeutet "No Cap"?

„No Cap“ lässt sich vermutlich vom umgangssprachlichen Ausdruck „capping“ ableiten. „Capping“ wird dabei häufig als Synonym benutzt, um zu beschreiben, dass jemand lügt. Die Verneinung dessen, also „No Cap“ bekräftigt dabei, dass jemand die volle Wahrheit erzählt.

Dieser Ausdruck hat also nichts mit Mode zu tun, aber da er so häufig in den sozialen Medien auftaucht, dachten wir, es wäre gut ihn in unserem Lexikon aufzuführen.

Krempe (auch Schild, Schirm oder Schnabel genannt)

Grundsätzlich besteht eine Cap aus zwei Hauptteilen: der Krone und der Krempe. Während die Krone den Kopf bedeckt, ist die Krempe der Cap der Teil, der herausragt und das Gesicht vor der Sonne schützt. Er besteht in der Regel aus Kunststoff und ist mit demselben Stoff wie die Capkrone überzogen. Die Krempe kann gewölbt, leicht gewölbt oder flach sein und es gibt sie in verschiedenen Formen. Die Krempe kann auch als Schirm, Schild oder Schnabel bezeichnet werden.

Panels

Bei den Panels handelt es sich um die verschiedenen Stoffteile, die zusammengenäht werden, um die Krone der Cap zu bilden. Alle Standard-Baseballcaps haben zwei seitliche und zwei hintere Paneele. Dabei kann die Vorderseite entweder aus zwei separaten Paneelen oder einem großen zusammengesetzten Paneel bestehen.

Capkrone, oberer Knopf

Buckram

Buckram beschreibt ein steifes, schweres Baumwoll- oder Leinenteil, das in Caps verwendet wird, was diesen, unabhängig von jeder Kopfform, eine eigene Silhouette verleiht. Bei Baseballcaps befindet sich dieser Rahmen auf der Innenseite des Frontpanels, wodurch eine strukturierte Front entsteht. Bei Dad-Caps kommt sie nicht zum Einsatz, da die Frontpaneele dieser Cap weich sind.

Krone / Profil

Eine Cap besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: der Krone und der Krempe. Während die Krempe der Cap herausragt und dein Gesicht vor der Sonne schützt, ist die Krone der Teil, der deinen Kopf bedeckt. Der Scheitel besteht in der Regel aus fünf oder sechs Paneelen, die zur Form einer Halbkugel zusammengenäht werden. Um die Höhe des Scheitels zu beschreiben, wird häufig der Begriff "Profil" verwendet. Die Höhe der Capkrone oder des Capprofils beschreibt dabei, wie hoch oder niedrig die Capspitze ist. Generell lässt ein hohes Profil deinen Kopf größer aussehen, bietet dabei jedoch auch etwas mehr Platz. Caps mit einem flachen Profil liegen enger am Kopf an und wirken dadurch schärfer und schnittiger.

Der obere Knopf / Squatchee / Squatcho

Der Knopf an der Oberseite einer Cap hat gleich mehrere Namen. Mal als „Top Button" beschrieben, kann dieser Knopf auch „Squatcho" oder „Squatchee" genannt werden. Er ist in der Regel mit dem gleichen Stoff überzogen wie die Krone der Cap. Der Zweck des Knopfes besteht einfach darin, die Verbindungsstelle zu verdecken, an der sich die Teile der Mütze treffen. Einige Mützen haben aus Designgründen keinen Knopf.

Cap Strapback, Snapback, Ösen

Verschluss (Snapback, Strapback, „passgenau“)

Die meisten Baseballcaps haben einen Verschluss auf der Rückseite, damit man die Größe der Cap einstellen kann. Es gibt verschiedene Arten von Verschlüssen - Strapback und Snapback sind dabei die beiden häufigsten. Der Snapback-Verschluss besteht immer aus Kunststoff mit Knöpfen zum Einrasten, während der Strapback-Verschluss in der Regel aus demselben Stoff wie der Rest der Cap besteht. Bei Stiksen verwenden wir meistens Strapback und Klettverschlüsse. Dies machen wir zum einen aus Designgründen, aber vor allem, um den unnötigen Einsatz von Plastik zu vermeiden.

Wenn eine Cap keinen Verschluss hat, sondern der hintere Teil vollständig mit Stoff überzogen ist, dann ist die Cap „passgenau“. Da sie nicht verstellbar ist, ist es besonders wichtig eine Cap zu wählen, die perfekt sitzt.

Ösen/Belüftungslöcher

Auf dem Cap-Markt sieht man häufig Modelle mit aufgestickten Löchern, oder Ösen. Diese sind dafür da, die vom Kopf erzeugte Wärme abzulassen und sind ein klassisches Designelement.

Stiksen Ventile®-Mützen enthalten aufgrund ihrer wasserdichten Funktion keine Ösen – da sie dann ihren Zweck nicht mehr erfüllen würden. Die hochwertigen Ventile®-Stoffe bestehen zu 100 % aus Bio-Baumwolle, die zusätzlich für hohe Atmungsaktivität sorgt.

Die Naht

Die Naht bezeichnet die Verbindungsstelle der einzelnen Stoffteile. Sie ist besonders sichtbar an den Rändern, wo die einzelnen Paneele mit dem darunter liegenden, härteren Material verbunden werden. Die Naht sorgt dafür, dass der Stoff an Ort und Stelle bleibt, und keine Falten wirft.

Man munkelt, dass es in den späten 1950ern in Schweden als unauthentisch galt, wenn ein Hut keine acht Nahtreihen hatte. Du fragst dich, inwiefern authentisch? Wenn eine Yankees-Cap sieben oder weniger Nahtreihen hatte, bedeutete das, dass die Cap eine Fälschung war. Ein Mythos, der sich lange hielt. Heute wissen wir, dass dies ziemlicher Nonsens ist und dass die Anzahl der Nähte hauptsächlich eine Frage des Designs und nicht der tatsächlichen Funktionalität ist. Wenn wir unsere Caps in Auftrag geben, lassen wir die Produktionsstelle wissen, wie viele Nahtreihen wir bevorzugen.

Schweißband, Innenkappe

Das Taping

Um die Innenseite der Cap glatter zu machen und die Verbindungsstellen zu verdecken, werden Caps getaped. Durch das Tape wirst du nicht durch Nähte belästigt. Das Taping deckt die Verbindungsstellen der einzelnen Mützenfelder ab, um die Innenseite der Mütze glatter zu machen. Durch das Band wird der Träger der Mütze nicht durch Nähte belästigt und fühlt sich beim Tragen der Mütze wohler. Die Bänder sind in der Regel aus Baumwolle gefertigt.

Schweißband

Das Schweißband deiner Cap ist ein Stoffband, das den inneren Rand der Mütze bedeckt und den Zweck hat, Schweiß zu absorbieren und Schweißschäden zu verhindern. Das Schweißband ist aufgrund seiner wichtigen Funktion ein wesentlicher Bestandteil einer Cap.

Futter

Das Capfutter ist eine Schicht aus dünnem, leichtem Stoff - meist Baumwolle - auf der Innenseite deiner Baseballcap. Capfutter ist kein obligatorisches Designelement, sondern ein hochwertiges Merkmal, um das Gewicht und den Komfort der Cap zu erhöhen. Die meisten Caps sind im Allgemeinen nicht gefüttert, unsere dafür schon.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Deutsch

Select language

[[recommendation]]

Deutsch

Select language